Kreisfußballverband Stormarn

 

 

Die Spielzeit 1961/62 – Kreisauswahl

 

 

 

 

Sonntag, 19. November 1961

Jungmannen-Auswahlspiel Segeberg gegen Stormarn 2:3 (1:2)

Mi. – Ein schnelles und farbiges Spiel boten die Auswahlmannschaften Segebergs und Stormarns in Bad Segeberg. Die körperlich stärkeren Gastgeber setzten sich zunächst im Feldspiel durch und konnten durch ihren Linksaußen auch in Führung gehen. Erst nach und nach machte sich das technische Übergewicht der Stormarner bemerkbar. Dazu gab Bieschkes (VfL Oldesloe) Ausgleichstreffer (verwandelter Freistoß) der Stormarn-Elf Auftrieb. Glowatzki (Preußen Reinfeld) stellte kurz vor dem Pausenpfiff den Halbzeitstand her.

Auch nach der Pause, selbst nachdem Fischer (VfL Oldesloe) auf 3:1 erhöht hatte, war das Spiel noch nicht entschieden. Recht druckvoll berannten die Segeberger das Stormarn-Tor und konnten auch noch einmal den Vorsprung verkürzen.

Der Sieg muß als verdient bezeichnet werden, denn in der Gesamtspielanlage war die Elf aus Stormarn besser.

STORMARNER TAGEBLATT vom 20.1.1961

Kreisauswahl Stormarn Jungmannen: Girschkowski – Freundt (beide VfL Oldesloe), Loewe (Preußen Reinfeld) – Kropp, Klaus Wilkens, Laser (alle VfL Oldesloe) – Wehnsen (TSV Bargteheide), Bieschke (VfL Oldesloe), Glowatzki (Preußen Reinfeld), Fischer (VfL Oldesloe), Beitel (TSV Zarpen); in der zweiten Halbzeit mit Jantzen (TSV Trittau), Preuß, Heitmann (beide TSV Zarpen).

 

Dienstag, 21. November 1961

Kreisauswahl gegen KFV Lübeck

Morgen in Lübeck – Schwierige Mannschaftsaufstellung

  1. – Am Bußtag spielt die Seniorenkreisauswahl des KFV Stormarn gegen den KFV Lübeck. Anpfiff: 14 Uhr, Kasernenbrink (Fackenburger Allee).

Der Bezirk IV hat beschlossen, die Pokalspiele der Seniorenkreisauswahlmannschaften aus dem Vorjahr auf Bezirksebene wenigstens abzuschließen, auch wenn die Ermittlung des Landespokalsiegers ausfällt. Auf dem Kasernenbrink Lübeck stehen sich daher morgen die Mannschaften der Kreise Lübeck und Stormarn gegenüber.

Da beide Kreise bisher nicht gegeneinander gespielt haben, läßt sich kaum etwas über den Ausgang des Spiels sagen. Normalerweise dürfte der KFV Lübeck die stärkere Mannschaft haben, auch wenn Spieler der 1. Amateurliga unberücksichtigt bleiben. Die Lübecker trainieren fast wöchentlich, was in einem Landkreis nicht durchführbar ist.

Der KFV Stormarn hat erhebliche Mannschaftssorgen, da der ständige Mittelläufer Sahlmann (TSV Bargteheide) und ein kompletter Sturm nicht zur Verfügung stehen. Dennoch bemühte er sich, eine gute Mannschaft aufzustellen. Allerdings dürfte der Zusammenhalt etwas fehlen, da die Spieler sich nicht so kennen, wie es beim KFV Lübeck der Fall ist.

Die Lübecker Auswahl setzt sich aus Spielern der Vereine TSV Siems, Lübeck 76, Eichholzer SV und VfL Schwartau zusammen.

Die Stormarner Auswahl stützt sich auf Spieler der Vereine TSV Lütjensee, TSV Trittau, SV Grönwohld, VfL Oldesloe und TSV Grabau.

STORMARNER TAGEBLATT vom 21.11.1961

 

Mittwoch, 22. November 1961

Stormarns Sturm war zu jung

Die Lehren aus dem Spiel der KFV-Auswahl in Lübeck

  1. – Im Senioren-Kreisauswahlspiel unterlag die Mannschaft des Kreisfußballverbandes Stormarn dem KFV Lübeck mit 1:3 (1:2).

Der KFV Lübeck tat mit Spielern entwerfe eine TSV Siems, Lübeck 76, VfL Schwartau und Eichholzer SV an.

Beide Mannschaften beginnen zerfahren, ohne irgendwelchen Zusammenhalt. Zwar kann sich mit der Zeit Stormarn eine leichte Feldüberlegenheit erarbeiten (3:0 Ecken), aber es kommt nicht zu zählbaren Erfolgen. Die Lübecker können sogar durch eine Nachlässigkeit in der Stormarner Hintermannschaft und durch zögerndes Eingreifen des Torwarts mit 1:0 in Führung gehen.

Stursberg schafft wenige Minuten später den Ausgleich. Dann verteiltes Feldspiel mit überwiegenden Chancen der Stormarner. Kurz vor dem Abpfiff fällt noch das 2:1 für den KFV Lübeck.

Nach der Halbzeit Umstellungen, der KFV Lübeck stellt zwei neue Spieler ein.

Zunächst dominieren die Stormarner, kommen aber nicht zu Erfolgen. Die Lübecker können das Spiel dann etwas ausgeglichener gestalten, kommen auch durch Unachtsamkeiten noch zum 3:1, während die Stormarner bei dem recht guten Lübecker Torwart keine Treffer mehr unterbringen können. Trotz einer leichten spielerischen Überlegenheit und eines ausgezeichneten Kampfgeistes gelang es nicht, die Niederlage zu verhindern.

Torwart Grossmann zeigte in einige Situationen gutes Stellungsspiel und Reaktionsvermögen, dennoch war er an zwei Toren nicht ganz schuldlos. Die Verteidiger Westphal und Selent zeigten ein gutes Spiel. Auch die Läuferreihe war gut, vor allem gefielen Erbs und in der zweiten Halbzeit Röper. Auch Mittelläufer Ihde machte seine Sache gut, wenn man bedenkt, daß er sonst auf dem Außenläuferposten zu Hause ist. Der Sturm war zu jung, um gegen die routinierte Abwehr der Lübecker zum Zuge zu kommen. Albrecht und Götsch lieferten ihr gewohntes Pensum, Stursberg und Gniechwitz, die Benjamine, hatten es am schwersten, wobei letzterem auch der Boden Schwierigkeiten zu machen schien.

Die Lübecker hatten eine gute und sehr stabile Hintermannschaft, während der Sturm nicht gerade überzeugend aufspielte.

Eckenverhältnis: ausgeglichen. Schiedsrichter gut.

STORMARNER TAGEBLATT vom 24.11.1961

Kreisauswahl Stormarn: Großmann (TSV Lütjensee) – Westphal (VfL Oldesloe), Selent (TSV Trittau) – Nossol (VfL Oldesloe), Ihde (TSV Trittau), Erbs (VfL Oldesloe) – Albrecht (TSV Trittau)/46. Kößling (TSV Grabau), Röper (VfL Oldesloe) Stursberg, Götsch (beide TSV Trittau), Gniechwitz (VfL Oldesloe).

Tore: 1:0 Thimm (20.), 1:1 Stursberg (26.), 2:1 Podszus (45.), 3:1 Voigt (65.). - Schiedsrichter: NN. – Zuschauer: 300.

 

Sonnabend, 10. Februar 1962

Jungmannen spielen um Bezirksmeisterschaft

Mi. – Morgen um 10.45 Uhr stehen sich in Berkenthin auf neutralem Platz die Jungmannen-Kreisauswahlmannschaften der Kreise Lübeck und Stormarn im Endspiel um die Meisterschaft im Bezirk IV gegenüber. Die Stormarner besiegten zuletzt die Segeberger Auswahl 3:2 und kamen durch Losentscheid ins Endspiel. Die Lübecker entscheiden das Spiel gegen die Lauenburger 1:0 für sich. Obgleich sie einen starken Gegner darstellen, geht die Stormarner Elf nicht ohne Aussichten in diesen Kampf. Die Stormarn-Auswahl setzt sich aus Spielern der vereine VfL Oldesloe, Preußen Reinfeld, TSV Bargteheide und TSV Zarpen zusammen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 10.2.1962

 

Sonntag, 11. Februar 1962

Jungmannen gegen Lübecks Auswahl 1:1

Mi. – Auf neutralem Platz in Berkenthin trennten sich im Kampf um die Bezirksmeisterschaft die Jungmannen-Auswahlmannschaften der Kreise Lübeck und Stormarn nach je zehn Minuten Verlängerung 1:1. Das Spiel muß am kommenden Sonntag wiederholt werden.

Die Stormarner gingen durch Herzog in der 30. Minute verdient in Führung. Pech hatten sie insofern, daß sie ihren Mittelläufer Wilkens schon in der 5. Minute infolge Verletzung durch Geffe ersetzen mußten. Aber auch nach der Pause zeigte es sich, daß die Stormarner in dieser Saison stärker sind als im Vorjahr, in dem die Lübecker die Meisterschaft haushoch für sich entschieden. Kurz vor dem Abpfiff der regulären Spielzeit unterlief einem Stormarner Abwehrspieler ein Foul, das den Lübeckern einen Elfmeter einbrachte, der zum 1:1 führte.

STORMARNER TAGEBLATT vom 12.2.1962

Kreisauswahl Stormarn Jungmannen: Girschkowski – Freundt (beide VfL Oldesloe), Loewe (Preußen Reinfeld) – Kilz, Wilkens/5. Geffe (alle VfL Oldesloe), Dwenger – Wehnsen (beide TSV Bargteheide), Bieschke (VfL Oldesloe), Glowatzki (TSV Zarpen), Fischer, Herzog (beide VfL Oldesloe).

 

Sonnabend, 5. Mai 1962

Jungmannen-Kreisauswahl Stormarn gegen Lübeck

Mi. – Nach dem 1:1 auf neutralem Platz in Berkenthin stehen sich die Mannschaften im Wiederholungsspiel morgen um 15 Uhr im Stadion gegenüber. Die Stormarn-Auswahl, die sich größtenteils aus VfL-Jungmannen zusammensetzt, spielt voraussichtlich in folgender Besetzung: Girschkowski, Freundt (VfL), Loewe (Preußen Reinfeld), Kilz, Wilkens, Laser (VfL), Beitel (TSV Zarpen), Pophal, Glowatzki, Bieschke, Herzog (VfL). Auswechselspieler: Wohlmut (SV Wilstedt), Geffe (VfL), Kloppke (TSV Zarpen).

STORMARNER TAGEBLATT vom 5.5.1962

 

Sonntag, 6. Mai 1962

Jungmannen verloren 0:3

Mi. – Im ersten Durchgang spielten die Stormarner durchaus gleichwertig und standen dem Führungstreffer ebenso nahe wie die Lübecker. Aber der 0:2-Rückstand bis zur 65. Minute schockierte sie. Während der Torwart und seine beiden Außenläufer eine recht gute Partie lieferten, waren der Stopper und der rechte Verteidiger nicht ganz schuldlos an dem Rückstand. Nachdem die Lübecker auf 3:0 erhöht hatten (70. Minute), fehlte dem Stormarner Sturm das Druckvolle, was auf Konditionsmängel zurückzuführen war. Der Sieg der Lübecker ist vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, aber durchaus verdient.

STORMARNER TAGEBLATT vom 7.5.1962

Kreisauswahl Stormarn Jungmannen: Girschkowski – Freundt (beide VfL Oldesloe), Loewe (Preußen Reinfeld)/Geffe – Kilz, Wilkens, Laser – Bartholl, Bieschke (alle VfL Oldesloe), G

lowatzki (TSV Zarpen), Pophal, Herzog (beide VfL Oldesloe).

 

Montag, 28. Mai 1962

Darüber spricht man in Schleswig-Holstein…

Schleswig-Holsteins Fußballjugend wird jetzt in jedem Jahr um einen besonderen Pokal, den „Paul-Gehlhaar-Pokal“, spielen. Der Landesverband der Milchwirtschaft in Schleswig-Holstein stellte diesen Pokal (den der Nürnberger Heiner Stuhlfauth vor 30 Jahren einmal dem Schlußmann von Hertha BSC Berlin schenkte und der jetzt seinen Weg nach Schleswig-Holstein fand) dem Schleswig-Holsteinischen Fußballverband zur Verfügung, er wird sicherlich als „Milchpokal“ populär werden.

Der SHFV nahm diese Bronzefigur am Donnerstag in einer kleinen Feierstunde in Flensburg entgegen. Wie Verbandsjugendwart Hans Hansen erklärte, soll dieser Pokal alljährlich ausgespielt werden.

In diesem Jahr wird aus jedem der 17 schleswig-holsteinischen Kreise im Juli und im August je eine Mannschaft nach Schwennauhof bei Glücksburg kommen, um in zwei Zeltlagern die beiden besten Schülermannschaften zu ermitteln. Während ihres Aufenthaltes sollen die Fußballspieler außerdem Wanderungen und Fahrten unternehmen, um eine echte Begegnung zu veranstalten. …

SPORT-MEGAPHON vom 28.5.1962

Joomla templates by a4joomla

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.